Stuttgart Südwesten bundesweit Schlusslicht bei Polizeidichte

Polizisten in Ulm im Einsatz. Foto: Sebastian Gollnow/Archiv
Polizisten in Ulm im Einsatz. Foto: Sebastian Gollnow/Archiv © Foto: Sebastian Gollnow
Stuttgart / DPA 27.08.2018

In Baden-Württemberg arbeiten gemessen an der Einwohnerzahl weniger Polizisten als in jedem anderen Bundesland. Das zeigen vorläufige Zahlen aus dem Innenministerium, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegen. Demnach kommt im Südwesten auf 453 Einwohner ein Polizist. In Bayern, das im Mittelfeld des Ländervergleichs liegt und eine vergleichbare Einwohnerzahl zu Baden-Württemberg hat, gibt es einen Polizisten je 392 Bewohner. Beim Spitzenreiter Berlin schließlich sind es 209 Bewohner je Polizist. Traditionell verfügen Stadtstaaten wie Berlin, Hamburg und Bremen wegen vieler Großereignisse, höherer Kriminalitätsraten und dichterer Besiedlung über die höchste Polizeidichte.

Erfasst werden beim Bundesländervergleich alle zwei Jahre die Planstellen für ausgebildete Beamte in Relation zur Bevölkerungszahl. Da die Bevölkerungsdaten zum Jahresende 2017 für Baden-Württemberg noch nicht abschließend vorlägen, sei das Ergebnis der Polizeidichte zunächst nur vorläufig, heißt es beim Innenministerium. Auch würden Polizei-Anwärterstellen in der Erhebung nicht erfasst. Bei der Erhebung im Jahr 2016 lag Baden-Württemberg auf dem vorletzten Platz. Eine geringere Polizeidichte hatte damals nur Rheinland-Pfalz.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel