Baden-Württemberg liegt bei der Digitalisierung nach einer Studie des Fraunhofer-Instituts im Mittelfeld der Bundesländer. In einem Deutschland-Index der Digitalisierung, der am Montag im Bundesinnenministerium vorgestellt wurde, rangiert der Südwesten auf Platz 7 der 16 Bundesländer.

Im Gesamtindex, berechnet vom Kompetenzzentrum Öffentliche IT des Fraunhofer-Instituts, kommt Baden-Württemberg auf einen Wert von 67,4 Zählern und schneidet damit knapp besser als das benachbarte Bayern (67,1). An der Spitze rangieren die Stadtstaaten Berlin (102,5), Hamburg (88,5) und Bremen (79,8). Schlusslicht beim Digitalisierungsindex ist Thüringen mit 50,2 Zählern.

Für ihren Index haben die Forscher nicht nur auf den Breitbandausbau und andere Infrastruktur-Daten geschaut, sondern auch andere Indikatoren wie etwa die Zahl der Informatikstudenten in einem Bundesland oder unbesetzte IT-Stellen. Außerdem haben sie Kommunen nach ihrem öffentlichen WLAN-Angebot gefragt.

Deutschland-Index der Digitalisierung