Bildung Südwest-CDU: Mehr Disziplin in Klassenzimmern

Die Südwest-CDU fordert mehr Disziplin in Klassenzimmern.
Die Südwest-CDU fordert mehr Disziplin in Klassenzimmern. © Foto: dpa
Stuttgart / Roland Muschel 11.01.2018
CDU-Generalsekretär Hagel fordert mehr disziplinarische Durchgriffsmöglichkeiten für Lehrer und eine Stärkung des Frontalunterrichts. Auf ihrer Klausurtagung im Kloster Schöntal will die CDU Baden-Württemberg eine Erklärung verabschieden.

Als Reaktion auf das schlechte Abschneiden baden-württembergischer Schulen bei mehreren Vergleichsstudien fordert der Generalsekretär der Südwest-CDU, Manuel Hagel, ein Stärkung der Rolle der Lehrer und eine Rückkehr zum Frontalunterricht. „Die Zeiten eines überbordenden Laissez-faire in der Bildungspolitik sollten wir hinter uns lassen. Was wir brauchen, ist eine Fokussierung auf Qualität und Leistung“, sagte Hagel der SÜDWEST PRESSE.

Konkret fordert der CDU-Politiker „mehr disziplinarische Durchgriffsmöglichkeiten für Lehrer“ gegenüber auffälligen oder gewalttätigen Schülern. „Wir wollen den Lehrern bewusst den Rücken stärken.“ Gleichzeitig macht sich der enge Vertraute von CDU-Landeschef und Vize-Ministerpräsident Thomas Strobl für eine „Anwesenheitspflicht für Lehrer“ an den Schulen auch nach dem Unterricht „im Sinne der 41-Stunden-Woche“ stark. Das solle  die Ferienzeit „in sinnvollem Maße“ einbeziehen. Ebenso sollten Weiterbildungsmaßnahmen „verpflichtend“ in Ferienzeiten stattfinden können.

Die bildungspolitischen Vorstöße sind Teil der „Schöntaler Erklärung“, die die Mandats- und Funktionsträger der Südwest-CDU bei einer Klausurtagung am Samstag beschließen wollen. „Verpflichtende Diktate sowie verpflichtendes Schönschreiben stärken die Schreib- und Lesefähigkeit“ der Schüler, heißt es in der Entwurfsfassung. Diese dürften genauso wenig aus dem Klassenzimmer verbannt werden „wie der Frontal­unterricht als effektive Unterrichtsform im Gegensatz zum selbstorganisierten Lernen“. Das Papier macht sich zudem für „Notengebung auch in Zeugnissen an Gemeinschaftsschulen“ stark. „Wir wollen besten Unterricht – bei Inhalten und Methodik“, sagte Hagel.

Mit den Forderungen grenzt der Generalsekretär die Südwest-CDU scharf von der Reformpolitik der alten grün-roten Landesregierung ab. Das Papier dürfte daher einigen Wirbel auslösen – auch innerhalb der grün-schwarzen Koalition.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel