Naturschutz Südschwarzwald nun offiziell Unesco-Biosphärenreservat

Bernau / Von Petra Walheim 09.10.2017

Nach arbeitsreichen Jahren ist das Ziel erreicht: Christiane Paulus, Vorsitzende des deutschen Nationalkomitees des Unesco-Programms „Mensch und Biosphäre“, hat gestern in Bernau (Kreis Waldshut) Umweltminister Franz Untersteller die Anerkennungsurkunde für das Bio­sphärengebiet Schwarzwald überreicht. Dass das 630 Quadratkilometer große Gebiet südlich und westlich des Feldbergs die Auszeichnung erhalten soll, hatte die Unesco  im Juni zugesagt. Nun ist der Schritt vollzogen.

„Das große Engagement der Akteure im Südschwarzwald hat sich ausgezahlt“, sagte Untersteller. Die drei Landkreise und 28 Gemeinden, die Verbände und Vereine, die sich immer wieder für das Biosphärengebiet eingesetzt und an dessen Erfolg geglaubt hätten, „ernten mit der Unesco-Anerkennung die Früchte jahrelanger Arbeit“. 

Das Prädikat „Unesco-Bio­sphärengebiet“ soll in der Region, die ein gutes Stück größer ist als der Bodensee, dazu dienen, die biologische Vielfalt, die Kultur- und Naturlandschaften sowie Tiere und Pflanzen zu schützen. Die große Herausforderung dabei ist, die Nutzung des Landes, den Naturschutz und den Tourismus zum Wohle aller unter einen Hut zu bringen.

Als nächster Schritt ist geplant, eine Rahmenkonzeption für das Gebiet zu erarbeiten. Weiter plant das Land, in Todtnau ein Besucherzentrum zu bauen. Für die Geschäftsstelle in Schönau wird ein Neubau errichtet.