Das mehr als 100 Jahre alte Opernhaus im Schlossgarten ist nicht nur marode, sondern es soll auch einen größeren Bühnenraum erhalten. Pläne sehen vor, die Seitenfassade des denkmalgeschützten Gebäudes in Richtung Landtag zu versetzen sowie Teile des Kulissengebäudes zu nutzen. Sanierung und Erweiterung dürften 300 bis 400 Millionen Euro kosten und erst in der zweiten Hälfte der 2020er abgeschlossen sein.