Stuttgart Stuttgart 21: Tunnel Obertürkheim durchgeschlagen

70 Prozent aller Tunnelmeter von Stuttgart 21 sind vorgetrieben
70 Prozent aller Tunnelmeter von Stuttgart 21 sind vorgetrieben © Foto: @Deutsche Bahn
Stuttgart / swp 21.06.2018

Die Oströhre des Tunnels Obertürkheim wurde ausgehend vom Zwischenangriff Ulmer Straße in Stuttgart-Wangen in Richtung des Südkopfs des künftigen Stuttgarter Hauptbahnhofs vorgetrieben und unterquerte dabei die Stadtteile Stuttgart-Wangen und Stuttgart-Ost. Die Arbeiten erfolgten in der Spritzbetonweise, das heißt mit Baggern, Meißeln und Sprengungen.

Während des nun folgenden Baus der Innenschale im bereits fertiggestellten Teil des Tunnels Obertürkheim laufen die Vortriebsarbeiten vom Zwischenangriff Ulmer Straße in Richtung Obertürkheim weiter. In dieser Richtung sind in beiden Röhren jeweils noch rund 650 Meter Tunnel vorzutreiben. Der Tunnel Obertürkheim wird nach seiner Fertigstellung insgesamt 5.730 Meter lang sein und den künftigen Hauptbahnhof mit der bestehenden Bahnstrecke in Richtung Plochingen verbinden. Mit dem Abzweig in Richtung Untertürkheim erfolgt darüber hinaus die Anbindung an den zukünftigen Abstellbahnhof. 70 Prozent aller Tunnelmeter von Stuttgart 21 vorgetrieben

Zwei weitere Tunneldurchschläge erwartet

Mit dem Durchschlag sind von rund 59 Kilometer Tunnelröhren im Projekt Stuttgart 21 40,8 Kilometer und somit knapp 70 Prozent vorgetrieben. Noch in diesem Sommer sind zwei weitere Tunneldurchschläge im Bereich des künftigen Hauptbahnhofs zu erwarten: Die zweite Röhre des Tunnels Feuerbach wird am Nordkopf unter dem Kriegsberg durchgeschlagen und Tunnelvortriebsmaschine „SUSE“ erreicht den Südkopf, um dort gewendet zu werden und danach den letzten Teil des Fildertunnels aufzufahren.

Themen in diesem Artikel
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel