Stuttgart Strobl stellt IT-Behörde BitBW auf den Prüfstand

Der baden-württembergische Innenminister Thomas Strobl (CDU) sitzt auf einem Platz. Foto: Jan-Philipp Strobel/Archiv
Der baden-württembergische Innenminister Thomas Strobl (CDU) sitzt auf einem Platz. Foto: Jan-Philipp Strobel/Archiv © Foto: Jan-Philipp Strobel
Stuttgart / DPA 23.08.2018

Die im Zusammenhang mit der Bildungsplattform „ella“ in die Schlagzeilen geratene IT-Behörde BitBW soll überprüft werden. „Nach etwa drei Jahren ist jetzt der richtige Zeitpunkt, dass wir uns das ganz genau anschauen - BitBW selbst und die gesetzliche Grundlage“, sagte Innenminister Thomas Strobl (CDU) der „Südwest Presse“ (Freitag). Er plane eine „offene, neutrale und absolut umfassende Bestandsaufnahme und Analyse“. Dazu werde das Land auch externen Rat einholen. „Auf der Grundlage, die die Expertise aus der Landesverwaltung und die Experten von außen zusammen erarbeiten, schreiben wir noch dieses Jahr eine großangelegte und komplexe Evaluation aus“, sagte Strobl.

Die Behörde wurde 2015 per Landesgesetz von der damals grün-roten Regierung geschaffen und soll als Dienstleister für Ministerien und Ämter fast alle IT-Aufgaben übernehmen. BitBW ist dem Innenministerium unterstellt und wurde mit der Entwicklung der Bildungsplattform „ella“ beauftragt. „ella“ sollte ein Leuchtturmprojekt der Digitalisierung werden. Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) musste im Februar wegen massiver technischer Probleme den offiziellen Start der Plattform aber kurzfristig absagen. Wann sie an den Start gehen kann, bleibt ungewiss.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel