Reutlingen Streit um Reutlinger Stadtkreis-Antrag: Anhörung im Landtag

Im Landtag von Baden-Württemberg wird über den Stadtkreis-Antrag von Reutlingen diskutiert. Foto: Bernd Weissbrod/Archiv
Im Landtag von Baden-Württemberg wird über den Stadtkreis-Antrag von Reutlingen diskutiert. Foto: Bernd Weissbrod/Archiv © Foto: Bernd Weissbrod
Reutlingen / DPA 28.06.2018

Im Landtag wird heute (10.00 Uhr) darüber diskutiert, ob Reutlingen den gleichnamigen Landkreis verlassen und einen eigenen Stadtkreis bilden sollte. In der Anhörung sollen Vertreter von Stadt, Landkreis, Industrie- und Handelskammer (IHK) sowie Deutschem Gewerkschaftsbund ihre Argumente für und gegen die Auskreisung vortragen. Die große Kreisstadt hatte 2015 beim Innenministerium beantragt, zum Stadtkreis erklärt zu werden. Nach Angaben des Ministeriums ist dies der erste Antrag dieser Art in Baden-Württemberg.

Die Stadt Reutlingen erhofft sich von der Auskreisung eine finanzielle und bürokratische Entlastung. Außerdem sei Reutlingen mit 115 000 Einwohnern die einzige Großstadt Baden-Württembergs, die keine Kreisstadt ist. Der Landkreis Reutlingen ist gegen die Auskreisung. Er befürchtet, dass Doppelstrukturen in der Verwaltung entstehen könnten. Die grün-schwarze Landesregierung hat bereits signalisiert, dass sie dem Wunsch Reutlingens sehr zurückhaltend gegenübersteht. Endgültig muss der Landtag entscheiden.

Homepage Kreis Reutlingen

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel