Stuttgart Stoch: Europäische Union darf nicht weiter Sündenbock sein

dpa 29.06.2016

Denn Regierungen malten jahrelang Schreckensbilder einer kostenträchtigen Gemeinschaft, die wenig zurückgebe. Die Idee Europas von Frieden, Freiheit und Wohlstand müsse wieder in den Herzen der Menschen ankommen. Überdies dürften sich nicht Neoliberalismus, Marktradikalismus und eine Romantisierung der Nationalstaatlichkeit breitmachen. "Es darf kein "Weiter so" geben."