Stuttgart Stoch gegen Ausweisung von integrierten Asylbewerbern

Andreas Stoch, Vorsitzender der SPD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg. Foto: Sebastian Gollnow
Andreas Stoch, Vorsitzender der SPD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg. Foto: Sebastian Gollnow © Foto: Sebastian Gollnow
Stuttgart / DPA 02.08.2018

SPD-Fraktionschef Andreas Stoch verlangt, dass integrierte Flüchtlinge in das reguläre Einwanderungsverfahren wechseln dürfen und nicht ausgewiesen werden. „Wir brauchen ein Einwanderungsgesetz und die Möglichkeit des Spurwechsels vom Asylverfahren in ein reguläres Einwanderungsverfahren“, sagte Stoch der „Stuttgarter Zeitung“ und den „Stuttgarter Nachrichten“ (Freitag). Es verstärke sich der Eindruck, dass oftmals die Falschen aus Deutschland abgeschoben würden. „Selbst die Handwerkskammer bei uns versteht nicht, warum die CDU an der Stelle so hartleibig ist - nur um so zu tun, als sei sie die Partei, die das Land vor Einwanderung schützt. Dies ist sozial- und wirtschaftspolitisch dumm.“

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel