Stuttgart Stefan Krebs wird Chef der neuen IT-Oberbehörde

Soll die neue IT-Behörde des Landes aufbauen: Stefan Krebs.
Soll die neue IT-Behörde des Landes aufbauen: Stefan Krebs. © Foto: PR
Stuttgart / WIE 18.02.2015
Der neue Beauftragte der Landesregierung für Informationstechnologie ist gefunden: Stefan Krebs (54) wird seinen Dienst zum 1. Juli im Rang eines Ministerialdirektors im Innenministerium mit Vortragsrecht im Kabinett antreten.

Die B-9-Besoldung (das Grundgehalt beträgt 10 333 Euro) entspricht jener, die auch die Amtschefs der Ministerien erhalten.

Dem CIO (Chief Information Officer) obliegt der Aufbau des neuen Landesrechenzentrums (BITBW). Die Landesoberbehörde soll für die Umsetzung der jüngst vom Kabinett beschlossenen einheitlichen IT-Strategie der Landesverwaltung sorgen. Ziel ist es, zu einer Vereinheitlichung der genutzten Informationstechnologie zu kommen.

Von der Bündelung der Aktivitäten bei Beschaffung und Verwaltung verspricht sich die Landesregierung Einsparungen, die bis 2021 auf jährlich 40 Millionen Euro anwachsen sollen. Innenminister Reinhold Gall (SPD) nannte es gestern "sehr erfreulich, dass wie eine kompetente Führungspersönlichkeit für die Umsetzung der IT-Strategie des Landes gefunden haben."

Krebs ist in Neckarsulm aufgewachsen und hat an der Verwaltungshochschule Ludwigsburg studiert. Er arbeitete erst als Entwickler und Projektleiter unter anderem bei der Datenzentrale. Seit 2001 war er in unterschiedlichen Führungspositionen bei der Finanz-Informatik, dem IT-Dienstleister der Sparkassen-Finanzgruppe, in Hannover tätig, zuletzt als Zentralbereichsleiter Informationssicherheits- und Risikomanagement.