Karlsruhe Städte lassen sich Kultur etwas kosten: andere sparen

Karlsruhe / dpa 02.07.2016

In Heidelberg, der Landeshauptstadt Stuttgart und vielerorts im Schwäbischen hat man hingegen keinen Grund zur Klage, ergab eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur. Wo es Probleme gibt, sind die Ursachen durchaus vielschichtig.

Gut Lachen haben Kulturschaffende noch in Stuttgart, wo Kulturausgaben laut Stadt mit gut 150 Millionen Euro rund fünf Prozent des Etats ausmachen. Kürzungen stehen nicht im Raum. Die Alarmleuchten blinken dagegen in Pforzheim und in Karlsruhe, wo die Kultur den Gürtel deutlich enger schnallen muss.