Mannheim Spontane Kurden-Demo trotz Absage - Drei Polizisten verletzt

Mannheim / LSW 23.05.2016
Bei einer unerlaubten Demonstrationen von Kurden in Mannheim sind drei Polizisten leicht verletzt worden.

Bei einer unerlaubten Spontan-Demonstration von Kurden in Mannheim sind am Wochenende drei Polizisten leicht verletzt worden. Die für Samstag ursprünglich geplante „Gedenkdemo für die gefallenen Völker in Rojava und Kurdistan“ war eigentlich vom Veranstalter abgesagt worden, wie die Polizei mitteilte.

Von der Absage hatten aber offenbar nicht alle Interessierte etwas mitbekommen: Am Samstagmittag trafen dennoch rund 100 Personen am Hauptbahnhof ein. Nach Hinweisen der Polizei vor Ort traten einige wieder den Heimweg an – andere Kleingruppen begaben sich allerdings trotzdem Richtung Innenstadt. Bei einem folgenden Spontanaufzug von rund 100 Menschen wurden Transparente gezeigt und Parolen der kurdischen Arbeiterpartei gesungen.

Die Polizei löste die Versammlung danach auf und begleitete die Teilnehmer in einem Kordon „umschlossen“ zum Hauptbahnhof. Als Demonstranten aus der Umklammerung ausscheren wollten, setzten die Beamten Pfefferspray gegen die Demonstranten ein. Alle Versammlungsteilnehmer wurden erkennungsdienstlich behandelt. 165 Polizeibeamte waren insgesamt im Einsatz – zwei wurden beim Einsatz ihres Pfeffersprays verletzt, einer durch einen Tritt ans Bein. Drei Demonstrantinnen mussten wegen Schwächeanfällen ärztlich versorgt werden.