Stuttgart SPD bleibt dabei: Keine Beteiligung an Schwarz-Rot-Gelb

Stuttgart / dpa 19.03.2016

Fraktionschef Hans-Ulrich Rülke, Mitglied einer sechsköpfigen Verhandlungsgruppe, sagte zum Start der Gespräche: "Ziel ist der Austausch der gegenseitigen Positionen." Die FDP könne nicht nach der Wahl das Versprechen von vor der Wahl brechen, nicht mit Grün-Rot zusammenzuarbeiten, sagte Landeschef Michael Theurer. Nur wenn Neuwahlen drohten, müsse man neu nachdenken.

Im Anschluss an das gelb-rote Gespräch kommen auch die Grünen mit der FDP zu einem ersten Austausch zusammen. Am Nachmittag ist ein Treffen von CDU und FDP vorgesehen. Hier wird ein Deutschland-Bündnis unter Führung von CDU-Fraktionschef Guido Wolf im Fokus stehen. An so einer Koalition will sich die SPD nicht beteiligen. Bei der Wahl hatten die Grünen die CDU klar als stärkste politische Kraft überholt.