Villingen-Schwenningen Siegfried Kauder fordert Erklärung

WAL 31.07.2013

Kurz bevor die vom CDU-Kreisverband Schwarzwald-Baar gestellte Frist abgelaufen ist, hat der Bundestags-Abgeordnete Siegfried Kauder eine Stellungnahme zu seiner Kandidatur abgegeben. Er betont darin, sein Vorgehen sei nicht parteischädigend. Kauder, der seit 2002 im Bundestag sitzt, von der CDU aber nicht mehr nominiert worden ist, tritt als unabhängiger Kandidat und damit gegen die CDU zur Bundestagswahl an. Deshalb wird der Kreisverband gegen ihn ein Parteiausschluss-Verfahren beantragen. In einer Pressemitteilung, die mit "Kreis-CDU bläst die Backen auf" betitelt ist, schreibt er, das Vorgehen des Kreisverbands wirke "eher hilflos". Er fordert, dass ihm erklärt wird, welch "schweren Schaden" er der Partei durch seine Kandidatur zufüge. Nur wenn schwerer Schaden eingetreten sei, sei ein Parteiausschluss möglich.