Region Neuordnung der Sender von Unitymedia - Was ist zu beachten?

© Foto: Oliver Berg
Region / swp 17.10.2017
Am Dienstag, den 17. Oktober stellt Unitymedia seine Sender auf eine andere Frequenz um. Was kommt auf die Kunden in Baden-Württemberg zu?

Ab dem 17. Oktober ist nichts mehr, wie es war. Zumindest auf der Senderliste von TV-Geräten aller Unitymedia-Kunden in Baden-Württemberg. Das Unternehmen änderte in der Nacht auf Dienstag die Frequenzen ihrer Sender. Doch was genau passiert da und müssen Kunden beachten?

Warum ordnet Unitiymedia die Sender neu?
Bei der bislang größten Neuordnung bekommen 95 Prozent der Sender eine andere Nummer. Mit den Sendernummern ändert Unitymedia auch die Frequenz - digitale TV-Programme wandern auf niedrigere Frequenzbereiche, wo zuvor analoge Fernsehprogramme angesiedelt waren. Ziel ist es, nach der im Juni erfolgten Abschaltung aller analogen TV-Sender, Platz für weitere HD-Inhalte und neue Breitbanddienste zu schaffen.

Was ist neu?
Im Zuge der Neubelegung erweitert der Anbieter auch das TV-Senderangebot: Der Norddeutsche Rundfunk (NDR) und der Bayerische Rundfunk (BR) gibt es künftig in HD. Neu eingespeist werden Health.tv, Welt der Wunder TV und God.tv in SD sowie QVC Beauty & Style in HD. Weitere Sender-Informationen finden Sie hier.

Was genau passiert bei der Senderumstellung?
Die Fernsehsender werden auf neue Frequenzen gesetzt. Wenn der Verbraucher den Fernseher einschaltet, zeigt dieser an, dass er kein Signal hat, weil er die neuen Frequenzen noch nicht empfängt, erklärt Dieter Flaig, Fernsehtechniker aus Geislingen. Über die Einstellungen muss dann ein Sendersuchlauf durchgeführt werden. Den machen manche Geräte automatisch. Danach werden die Sender vom Fernsehgerät wieder empfangen, sind aber durcheinander und müssen händisch neu sortiert werden.

Wie soll der Verbraucher reagieren und was passiert, wenn er nicht reagiert?
Wenn der Verbraucher nicht reagiert, hat er kein Bild mehr. Eventuell kann er den Sendersuchlauf und die Sortierung der Kanäle selbst durchführen, das geht unter Umständen schneller, wenn ein Experte das macht. „Auch der Fachmann braucht schon bis zu einer Stunde und das Sortieren ist am aufwendigsten“, so Flaig. Die Einstellungen von bestimmten Modellen kann man auf einen USB-Stick ziehen und so auf dem gleichen Modell schneller einrichten. Bei Verbrauchern mit älteren Modellen mit Digital-Receivern muss auch der Receiver neu eingestellt werden.

Was ist beim Sendersuchlauf zu beachten - Tipps und Tricks:
1. Sendersuchlauf starten und abschließen: Unitymedia bittet die TV-Kunden, angefangene Sendersuchläufe nicht vorzeitig abzubrechen. Viele Sender befinden sich nach der Kanalneubelegung auf neuen Programmplätzen, die Einrichtung kann je nach Gerät bis zu mehrere Minuten dauern.
2. Sollten nach dem durchgeführten Sendersuchlauf Programme fehlen, empfiehlt Unitymedia das Zurücksetzen des TV-Gerätes auf den Werkszustand (Reset) und danach das erneute Durchführen eines Sendersuchlaufs.
3. Sollten nach durchgeführtem Sendersuchlauf und Werksreset Sender nicht angezeigt werden, bittet Unitymedia die Kunden um Kontaktaufnahme, um ihnen individuell helfen zu können.
4. Informationen sowie Hilfestellungen und Anleitungen zum Sendersuchlauf erhalten Unitymedia Kunden auf der Serviceseite zum Change Day: unitymedia.de/changeday