Comic Schwäbisch im Doppelband: Mit Asterix über den Graben

© Foto: afp
Stuttgart / Lukas Wetzel 05.10.2017

Wir befinden uns im Jahre 2017 n. Chr. Das ganze Schwabenländle ist von den Badensern besetzt ... Das ganze Schwabenländle? Nein! Ein von unbeugsamen Schwaben bevölkertes Dorf hört nicht auf, dem Eindringling Widerstand zu leisten. Schön wär’s, wenn der heute erscheinende Sammelband „Asterix schwätzt schwäbisch“ so begänne! Naja, vielleicht wär’s auch etwas zu viel des Lokalkolorits – bei Badenern und Schwaben muss man eigentlich ja kein Öl ins Feuer gießen.

Stattdessen reisen der kleine Schlaukopf und sein rundlicher Raufbold ins Morgenland. Denn der Sammelband umfasst „Asterix em Morgaländle“ und „Dr große Graba“. Der Schwabe von heute muss jedoch gar nicht mehr ins ferne Morgenland reisen. Denn auf Menschen aus dem Orient stößt er oft schon in der Nachbarschaft, spätestens begegnet er ihnen bei einem Spaziergang durchs Dorf oder die Stadt.

Viele Menschen aus dem Morgeländle fanden nämlich in den vergangenen Jahren im Schwabeländle Zuflucht. So haben die Schwaben die Chance, es Asterix ein bisschen gleichzutun. Dabei sparen sie sich sogar das Flugticket – oder die mühsame Suche nach einem fliegenden Teppich.

Asterix und Obelix jedenfalls bereuen ihre Reise in den Orient nicht. Das macht doch Hoffnung, dass sich auch im Jahr 2017 kein großer Graben zwischen den Neuankömmlingen und den Alteingesessenen auftut, oder nicht?