Stuttgart/Neuried / DPA  Uhr
Eine Landschildkröte, die verletzt in Stuttgart gefunden wurde, ist ungewöhnlich unterwegs. Ihr fehlte ein Fuß, doch dank der findigen Idee eines Tierarztes kann sich Schildi wieder normal bewegen.
Not macht erfinderisch: Schwer verletzt fand ein Rentner in Stuttgart unlängst die griechische Landschildkröte „Schildi“ in seinem Garten, der rechte Fuß war abgerissen und die Wunde von Maden befallen. „Wie es zu dem Unfall kam, ist unklar“, sagte Monika Ehrlacher vom Tierschutzverein in Neuried.

In einer Operation rettete Tierarzt Marcellus Bürkle der Schildkröte nicht nur das Leben, sondern konstruierte gleichzeitig einen ungewöhnlichen Ersatz für das fehlende Glied. Schildis neuer Fuß besteht aus einem Lego-Roller. Gefunden in der Spielzeugkiste der Tochter einer Sprechstundenhilfe.

Die vorherige Lösung mit einer Doppelrad-Prothese hatte dem Tier beim Kurvenfahren einige Probleme bereitet, „mit der neuen Einzelbereifung kommt sie nun bestens zurecht“, sagte Bürkle. In der Tiermedizin würde häufig in solchen Fällen mit Kreativität und Einfallsreichtum gearbeitet, da die Industrie keine vorgefertigten Prothesen vorsehe, teilte die Presseabteilung des Deutschen Tierschutzbundes auf Anfrage mit.

Nur auf den bei Schildkröten üblichen Winterschlaf muss Schildi in diesem Jahr verzichten. Denn das Tier ist noch zu schwach. „Die Schildkröte hat zu wenig Gewicht und würde daher den Winterschlaf nicht überleben“, erklärte Ehrlacher.