Urteil Saftige Haftstrafe nach nächtlichen Attacken auf Frauen

Karlsruhe / lsw 21.07.2017
Wegen mehrerer Attacken auf junge Frauen in Karlsruhe muss ein 24-Jähriger dreieinhalb Jahre in Haft. Ein sexuelles Motiv für die Überfälle hatte er aber wohl nicht.

Nach Attacken auf fünf Frauen in Karlsruhe ist ein ­24-jähriger Mann wegen Nötigung und Körperverletzung zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Die Richter des Amtsgerichts Karlsruhe bezogen eine einjährige Bewährungsstrafe wegen einer ähnlichen Tat ein, die der 24-Jährige schon im Juni 2016 begangen hatte.

 Der Angeklagte habe sich ­vollkommen unbelehrbar gezeigt und in Karlsruhe für Angst und Schrecken gesorgt, begründete der Richter sein Urteil. Ein sexuelles Motiv sei dem 24-Jährigen aber nicht nachzuweisen. Der Mann hatte die Frauen von hinten ­gepackt, ihnen Mund und ­Augen zugehalten und sie dabei teilweise auch zu Boden gerissen. Als sie schrien und sich wehrten, floh er.

Entschuldigung unter Tränen

Die Übergriffe gestand er während der Verhandlung und entschuldigte sich weinend bei den vier anwesenden Opfern. Das Motiv des 24-Jährigen blieb im Dunkeln. Er hatte geltend gemacht, bei den Attacken betrunken gewesen zu sein und sich an die ersten Übergriffe nicht erinnern zu können. Dem schenkte der Richter aber keinen Glauben. Drei der jungen Frauen erzählten vor Gericht von Angst und Schlaflosigkeit seit den Vorfällen. „Den Weg, den ich in jener Nacht gegangen bin, kann ich bis heute nicht gehen“, sagte eine 33-Jährige. Ein weiteres Opfer schaute dem Angeklagten nach dessen Entschuldigung direkt ins Gesicht und fragte: „Warum?“

Seit seiner Festnahme am 20. Februar saß der 24-Jährige in Untersuchungshaft. Zunächst hatte die Polizei einen 22-jährigen Studenten im Visier gehabt, die Staatsanwaltschaft hatte ihn sogar angeklagt. Der inzwischen 23 Jahre alte Mann hatte sich Ende Januar gestellt, nachdem die Polizei ihn mit Fotos von einer Überwachungskamera einer Straßenbahn gesucht hatte. Er erwies sich aber als unschuldig.