S 21 S 21 und Flughafen-Bahnhof: Per Regionalzug zum Terminal

Der Landesflughafen wird zwar an der neuen Schnellbahnstrecke Stuttgart–Ulm liegen, aber künftig vor allem über Regionalzüge angeschlossen werden.
Der Landesflughafen wird zwar an der neuen Schnellbahnstrecke Stuttgart–Ulm liegen, aber künftig vor allem über Regionalzüge angeschlossen werden. © Foto: Flughafen Stuttgart
Fabian Ziehe 08.01.2018
Die Bahn will kaum IC-Anschlüsse zum Landesflughafen anbieten. Wie kommt man künftig also per Bahn zum Flieger?

Die Empörung ist groß: Am Montag zitierte diese Zeitung aus einer noch nicht veröffentlichen Antwort auf eine parlamentarischen Anfrage der SPD. Darin erklärt das Landesverkehrsministerium, dass der Flughafenbahnhof künftig nur drei Mal pro Tag von einem Fernverkehrszug aus Richtung Ulm angesteuert werden soll – was die Bahn gestern bestätigte. Was bedeutet das für die Regionen im Südwesten?

Region Ulm/Südwürttemberg Bislang wurde in und um Ulm damit geworben, dass der Flughafen künftig in 24 Minuten erreichbar ist, eine Stunde schneller als bisher. Bei nur drei IC-Verbindungen täglich werden die Ulmer meist auf den IRE (Südbahn) umsteigen müssen, der zehn Minuten länger braucht und auch in Merklingen hält. 18 dieser Regionalverbindungen pro Tag sind von Ulm aus geplant, so die Bahn.

Filstal Geislingen und Göppingen stehen schon lang als Verlierer fest: Dort soll es laut dem Papier aus dem Verkehrsministerium künftig keinen regelmäßigen Fernverkehrs-Verkehr mehr geben. Das Filstal soll per IRE im Stundentakt und zwei langsameren Metropolexpress-Linien an Stuttgart angebunden werden. Die heutigen Regionalverkehr-Fahrzeiten nach Stuttgart und von dort aus weiter zum Flughafen werden sich so kaum ändern, die IC-Züge fallen weg.

Neckar-Alb Der Flughafenbahnhof wird auch aus Richtung Tübingen angesteuert – weiterhin ohne Fernverkehr. Knackpunkt dort war bislang die Einschleifung auf die Schnellbahnstrecke, die „Wendlinger Kurve“. Hier bemüht sich derzeit das Land, eine Variante zu bauen, die das Einfädeln erleichtert. Laut dem „Zielkonzept 2025 für den Schienenpersonennahverkehr“ des Verkehrsministeriums soll der Flughafen alle halbe Stunde von Tübingen aus erreichbar sein. Viertelstündig versetzt fahren zudem Züge über Plochingen nach Stuttgart. Die Taktfrequenz Richtung Horb/Rottenburg und Hechingen/Balingen/Albstadt/Sigmaringen nimmt je nach Entfernung zu Tübingen auf bis zu eine Stunde ab.

Gäu und Baar Von Zürich/Singen her kommend soll die Gäubahn künftig ebenfalls über den Flughafen geleitet werden. Die Fern- und Regionalzüge werden auf einem neuen „dritten Gleis“ in den S-Bahnhof am Flughafen einfahren, um dann weiter via Schnellbahnstrecke nach Stuttgart zu gelangen. 16 Verbindungen pro Tag sind geplant.

Nordbaden Heidelberg soll vier Mal, Mannheim ein Mal am Tag per IC an den Flughafen angeschlossen werden.

Lesen Sie auch: Die Bahn eiert bei Stuttgart 21 häufig herum. Mit Plänen, die Anbindung des Flughafens zu verschlechtern, verärgert sie nun selbst S21-Fans. Ein Kommentar.