Stuttgart Rund 50 Ausreisen in IS-Gebiete aus Baden-Württemberg

Stuttgart / dpa 17.08.2016

die den Südwesten Richtung Syrien oder Irak verlassen haben, deutsche Staatsbürger. Zehn von ihnen hatten demnach die doppelte Staatsbürgerschaft.

Ein Sprecher des Landesamtes für Verfassungsschutz bestätigte das auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur. Die zweitstärkste Gruppe bildeten demnach türkische Staatsangehörige, gefolgt von Angehörigen der Balkanstaaten - also aus dem Kosovo, aus Bosnien und Herzegowina sowie Serbien.

Bundesweit waren bis zum 20. Juli nach Erkenntnissen des Bundesamts für Verfassungsschutz 840 Männer und Frauen mit Ziel Syrien und Irak ausgereist, um sich dem IS anzuschließen.

Themen in diesem Artikel