Die FDP im Landtag sieht heimische Firmen zunehmend durch Datendiebstahl bedroht. „Je länger und je weiter die Digitalisierung voranschreitet, desto mehr besteht natürlich die Gefahr, dass mithilfe von solchen Angriffen auch Kompetenz abgesogen wird“, warnte FDP-Fraktionschef Hans-Ulrich Rülke am Donnerstag in Stuttgart. Es gebe mit Sicherheit in manchen Regionen der Welt wenig Skrupel, da aktiv zu werden. Das Thema Datensicherheit sei bei manchen Mittelständlern noch nicht hinreichend ausgeprägt. „Deshalb brauchen wir auch im Bereich Cybersicherheit deutliche Anstrengungen über das hinaus, was in den letzten Jahren passiert ist.“ Der Datenklau der vergangenen Woche müsse als Warnsignal dienen - nicht nur für Politiker und Bürger, sondern auch für Unternehmen.

Rülke kündigte an, die Digitalisierung zu einem Schwerpunkt der FDP-Fraktion im Jahr 2019 zu machen. Deutschland laufe Gefahr, den Anschluss zu verlieren und einen deutlichen Wohlstandsverlust zu erleiden. „Wir können uns diesen Rückstand nicht leisten“, sagte Rülke. Der Fraktionschef bekräftigte seine Forderung nach einem flächendeckenden 5G-Standard und einem eigenen Digitalisierungsministerium.