Bildung Rechnungshof soll Digitalprojekt untersuchen

Stuttgart / Axel Habermehl 17.05.2018
Das Land versucht seit 2007, eine Software zur Schulverwaltung einzuführen. Nun soll der Rechnungshof prüfen.

Der Landesrechnungshof soll die Einführung der Schulverwaltungs-Software ASV (Allgemeine Schulverwaltung) überprüfen. Der Bildungsausschuss des Landtags beschloss am Donnerstag auf Antrag von FDP und SPD ein entsprechendes Gesuch.

Wie diese Zeitung im März berichtet hatte, befindet sich das Projekt seit elf Jahren in der Einführungsphase und kommt nicht recht voran. Bisher hat das Land rund 24,5 Millionen Euro investiert, flächendeckend im Einsatz ist die Software nicht.

ASV ist ein gemeinsames Projekt von Bayern und Baden-Württemberg. Das Programm soll Schulleitern die Arbeit erleichtern und ermöglicht auch die Abgabe der elektronischen Schulstatistik an eine zentrale Datenbank. So soll die Papierstatistik abgelöst werden und die Politik mehr Einblick in Schulen bekommen.

2004 vereinbarten die Bundesländer zusammenzuarbeiten, 2007 erhielt die Firma ISB den Auftrag. In Bayern ist ASV verpflichtend an den meisten Schulen in Betrieb. In Baden-Württemberg nutzen es lediglich knapp 700 der rund 4800 Schulen.

SPD und FDP wollten den Rechnungshof auch beauftragen, das Digitalprojekt „Ella“ zu prüfen. Das lehnte die grün-schwarze Mehrheit ab.