Stuttgart / DPA

Die grün-schwarze Landesregierung sollte nach Ansicht der obersten Rechnungsprüfer mehr Geld in den Abbau von Schulden stecken. Der Präsident des Landesrechnungshofes, Günther Benz, schlug am Montag in Stuttgart vor, dafür den gesamten Betrag zu nutzen, den die Steuerschätzung vom Mai an Mehreinnahmen für 2018 und 2019 prognostiziert hatte. Das waren rund 1,3 Milliarden Euro. Bislang hat die grün-schwarze Landesregierung angekündigt, in den beiden Jahren insgesamt eine Milliarde Euro tilgen zu wollen. Das Land hat derzeit Schulden in Höhe von 46,3 Milliarden Euro. Bislang hat die Landesregierung einen Teil der Mehreinnahmen in die Sanierung von landeseigenen Gebäuden und Straßen gesteckt. Benz regte an, beim Abbau dieser „impliziten Schulden“ mehr Transparenz zu schaffen.

Landesrechnungshof