Stuttgart Rauswurf verzögert sich

Siegfried Kauder wird wohl nicht so bald aus der CDU ausgeschlossen. Foto: dpa
Siegfried Kauder wird wohl nicht so bald aus der CDU ausgeschlossen. Foto: dpa
Stuttgart / LSW 18.07.2013

Das von der CDU-Spitze angedrohte Parteiausschlussverfahren gegen Siegfried Kauder verzögert sich. Der Kreisvorstand in Villingen-Schwenningen könne bei seiner Sitzung morgen noch keine formale Entscheidung treffen, sagte ein Sprecher der Landespartei. Grund: In der Sitzungseinladung war Kauders möglicher Ausschluss noch kein Thema.

Der Bruder von Unions-Fraktionschef Volker Kauder bewirbt sich als unabhängiger Kandidat um ein Bundestagsmandat und tritt damit gegen seine Partei an. Volker Kauder hatte daraufhin dessen Rauswurf verlangt. Siegfried Kauder warnte seine Partei vor einem Ausschlussverfahren: "Das schadet der CDU mehr als mir", sagte der 62-Jährige der "Bunten".

Zwar werde innerhalb der CDU versucht, ihn mit Hilfe seines Bruders zum Einlenken zu bewegen. "Aber Volker weiß, dass das sinnlos ist, er hat es gar nicht erst versucht", sagte Siegfried Kauder.