Pufferzonen gegen den Borkenkäfer geplant

SWP 06.12.2012

Der Zuschnitt für den geplanten Nationalpark Nordschwarzwald steht noch nicht fest. Bisher sind lediglich drei Suchräume mit insgesamt 17 000 Hektar Fläche ins Auge gefasst worden. Sie befinden sich bei Kaltenbronn, am Hohen Ochsenkopf und im Ruhestein-Wildseegebiet. Die Gutachter wurden beauftragt, Aussagen zur Gebietskulisse zu machen.

Der Nationalpark soll ausschließlich auf Staatswald-Fläche entstehen. Zwischen dem Reservat und den benachbarten Kommunal- und Privatwäldern will das Land Pufferzonen von 500 bis 1000 Metern Breite schaffen. Ihr Zweck ist, die Wirtschaftswälder vor einem Übergreifen des Borkenkäfers zu schützen. In den Pufferzonen selbst, so ein Vorschlag, soll der Borkenkäfer bekämpft werden. Eines der Ziele des Nationalparks ist es, die Artenvielfalt zu erhöhen. web