Kriminalität Polizei prüft nach Mord in Neu-Ulm Verbindung zu ähnlichem Fall

lsw 23.11.2016

Der Mord an einem 37-Jährigen in Neu-Ulm ähnelt dem Mord an einem 35-jährigen Mann in Bietigheim-Bissingen im April. Die Polizei prüft, ob es eine Verbindung zwischen den Mordfällen gibt. Beide sind vor ihrem Wohnhaus von Unbekannten erschossen worden. Beide waren Medienberichten zufolge früher Kickboxer.

„Wir ermitteln in alle Richtungen“, sagte der Neu-Ulmer Polizeisprecher Jürgen Krautwald. Die russische Kickboxer-Vergangenheit des getöteten 37-Jährigen  bestätigt er nicht. Verbindungen ins Milieu seien ebenso möglich wie beispielsweise eine Eifersuchtstat. „Die heiße Spur haben wir aber noch nicht.“ dpa