Land am Rand Polizei lässt erst blasen und dann fahren

Service für Berauschte: Die Polizei ließ Festival-Gäste noch vor deren Abfahrt in den Alkomat pusten.
Service für Berauschte: Die Polizei ließ Festival-Gäste noch vor deren Abfahrt in den Alkomat pusten. © Foto: Jens Wolf dpa/lah
Rothenburg / Hans Georg Frank 16.08.2018

Als freundliche Helfer haben sich die Damen und Herren der Polizei wieder einmal erwiesen. Schauplatz ihrer guten Tat ist das Umfeld des populären 23. Taubertal Festivals im sonst eher romantischen Rothenburg. Zu dem kultigen Großereignis mit etlichen Bands auf drei Bühnen strömen seit jeher auch viele Fans, die von der Polizei schon vor dem ersten Gitarrenriff der Auftaktkapelle abgefangen werden. Es geht um Drogen und Alkohol, denen offenbar auch Autofahrer nicht ganz widerstehen können.

Bad Mergentheims Polizeichef Albrecht Kucher hat eine lobenswerte Wende hin zum Besseren beobachtet. Es müssen nicht mehr so viele Anzeigen geschrieben werden wie früher. Dieses Jahr haben die Cleversten unter den 14 500 Festivalgästen einen besonderen Service der Uniformträger genutzt. Sie bliesen vorsichtshalber ins Röhrchen, um nicht alkoholisiert loszufahren. 120 Männer und Frauen unterzogen sich dieser freiwilligen Kontrolle. Etliche von ihnen sind später gestartet, nachdem sie das ernüchternde Ergebnis gesehen hatten.

In der Bilanz der Polizei fällt auch auf, dass die rund 50 eingesetzten Beamten eine bessere Spürnase hatten als die auf Drogen abgerichteten Hunde. Während die Vierbeiner 15 Gramm Marihuana aufspürten, summierte sich die Drogenausbeute der menschlichen Schnüffler auf 45 Gramm.

Diese Leistung lässt sich mit etwas Übung noch verbessern. Es bleibt genug Zeit zum Üben bis zum 24. Taubertal Festival. Es findet statt von 8. bis 11. August 2019.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel