Basel/Lörrach Polizei fasst flüchtigen Straftäter

Wird des Mordes verdächtigt: Der geflohene Häftling Fabrice A. Foto: Kantonspolizei Genf
Wird des Mordes verdächtigt: Der geflohene Häftling Fabrice A. Foto: Kantonspolizei Genf
Basel/Lörrach / DPA/AFP 16.09.2013
Den in der Schweiz entflohenen Gewalttäter hat die deutsche Polizei an der polnischen Grenze gefasst. Er war quer durch Deutschland geflohen.

Der mutmaßliche Mörder einer Schweizer Gefängnistherapeutin ist nach einer Flucht quer durch Deutschland an der polnischen Grenze bei Szczecin festgenommen worden. Das bestätigte die Bundespolizei gestern Abend.

Am Sonntag um 15.20 Uhr hatten deutsche Beamte den gesuchten Fabrice A. in seinem weißen Fluchtfahrzeug auf polnischem Hoheitsgebiet gestellt.

Der Vergewaltiger und mutmaßliche Mörder war bei einem Freigang nahe Genf at die Schweizer Staatsanwaltschaft eine internationale Fahndung ausgelöst. Danach wurde der 39-Jährige, der am Donnerstag seine 34-jährige Gefängnistherapeutin auf einem Reiterhof erstochen haben soll, in der Schweiz, Deutschland und Frankreich gesucht.

Es habe in dieser Region viele Hinweise aus der Bevölkerung gegeben, jedoch sei trotz umfangreicher Ermittlungen keine echte Spur mehr zu dem Flüchtigen entdeckt worden, hieß es bei der Polizeidirektion der deutschen Grenzstadt Lörrach. Zuletzt war der Mann wohl am Bahnhof in Weil am Rhein gesehen worden. In der südbadischen Region wurde auch das Handy des Mannes entdeckt, das die Polizei zuvor geortet hatte.

Die Polizei hatte während der Flucht die Bevölkerung gewarnt. Der wegen Vergewaltigungen zu 20 Jahren Haft verurteilte französisch-schweizerische Doppelstaatsbürger sei sehr gefährlich, hieß es. Nach Einschätzung von Psychiatern könne er jederzeit wieder brutale Gewalt anwenden. Die internationale Polizeibehörde Interpol hatte den Verdächtigen zur Fahndung ausgeschrieben. Man schloss zunächst nicht aus, dass sich der Gesuchte nach Frankreich abgesetzt hatte. Die Polizei in Südbaden hatte am Wochenende mit Spezialkräften und einem Hubschrauber nach dem Flüchtigen gesucht.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel