Pippilotta Aus Nest gefallenes Eichhörnchen bewegt die Welt

Mittlerweile wiegt das kleine Nagetier Pippilotta mehr als 60 Gramm.
Mittlerweile wiegt das kleine Nagetier Pippilotta mehr als 60 Gramm. © Foto: Volker Knopf
Karlsruhe / Volker Knopf 20.08.2018
Auch die BBC hat schon über Pippilotta berichtet, sagt Larissa Fritzenschaf. Sie kümmert sich um das kleine Eichhörnchen.

Es ist eine kleine Geschichte, die die Menschen berührt – und zwar weltweit. Die Geschichte von Pippilotta, dem kleinen Eichhörnchen aus Karlsruhe, das sich an die Fersen eines Menschen geheftet hat und fortan nicht mehr gehen wollte. Jener Zweibeiner rief bekanntlich die Polizei.

Die Beamten wiederum brachten das niedliche Hörnchen zur Kleintierärztin Astrid Fritzenschaf im Karlsruher Stadtteil Neureut. Deren Tochter Larissa päppelt seither das sechs Wochen alte Eichhörnchen liebevoll auf. „Ja, der Hype ist schon erstaunlich, selbst die englische Tageszeitung Guardian oder die BBC haben darüber berichtet“, sagt Larissa Fritzenschaf.

Dehydriert und verletzt aufgefunden

Alle drei Stunden, tags wie nachts, wird der kleine Nager von ihr mit einer Nährlösung gefüttert. „Mittlerweile schläft sie auch schon mal sechs Stunden“, freut sich die „Pflegemama“. Dehydriert und am Auge verletzt, so wurde die Kleine vorgefunden.

Die 28-Jährige kann den „Vollzeitjob“ deshalb übernehmen, da sie gerade ihre Doktor-Arbeit in englischer Literaturwissenschaft schreibt und sich die Zeit einteilen kann. Gemeinsam mit weiteren Tierfreunden haben die Fritzenschafs eine Wildtierauffangstation in der Fächerstadt gegründet. Sechs Eichhörnchen hat Larissa schon betreut – plus so manch weiterem Tier.

Das neue Kleine, das möglicherweise aus dem Nest gefallen ist und instinktiv wusste, dass es Hilfe braucht und Kontakt suchte, entwickelt sich prächtig. „Es ist sehr stabil, wiegt mittlerweile rund 65 Gramm.

Karl-Friedrich entpuppte sich als Weibchen

Benannt wurde das Nagetier zunächst nach dem badischen Markgrafen Karl-Friedrich. Als man entdeckte, dass es sich um ein Weibchen handelt, wurde aus Karl Friedrich Pippilotta – nach Astrids Lindgrens Pippi Langstrumpf.

Larissa Fritzenschaf schätzt, dass Pippilotta im Oktober wieder ausgewildert werden kann, wenn sie zwischen 230 und 370 Gramm wiegt. „Sicher, das sieht man nach der gemeinsamen Zeit auch mit einem weinenden Auge“, sagt sie. „Aber es ist schon irre schön, wenn das Eichhörnchen wieder in seiner natürlichen Umwelt agieren kann. Das ist die pure Freude.“    

Das könnte dich auch interessieren:

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel