Ulm Öney kritisiert Grüne und empfiehlt SPD mehr Eigenwerbung

Die baden-württembergische Integrationsministerin Bilkay Öney (SPD). Foto: Marijan Murat/Archiv
Die baden-württembergische Integrationsministerin Bilkay Öney (SPD). Foto: Marijan Murat/Archiv
Ulm / dpa 25.03.2016

"Danach hat das Staatsministerium mit Blick auf die Wahl eigene Interessen verfolgt." Ihrer eigenen Partei empfahl Öney bessere Kommunikationsstrategien: "Generell muss die SPD im Südwesten ihre Inhalte und ihre Erfolge besser verkaufen." Die SPD habe viele wichtige Reformen umgesetzt, aber das sei "nicht honoriert worden".

Das Motto der SPD müsse lauten: "Tue Gutes und Notwendiges ? aber rede auch darüber." Die SPD habe sich an den ersten Teil des Satzes gehalten. "Erfolge medial zu inszenieren, das haben dagegen die Grünen perfektioniert. Davon kann und muss die SPD Baden-Württemberg lernen", sagt sie dem Blatt. Die grün-rote Landesregierung im Südwesten wird nicht fortgesetzt, weil die SPD bei der Landtagswahl 10,4 Punkte verlor und mit 12,7 Prozent noch hinter der rechtspopulistischen Alternative für Deutschland (AfD) landete.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel