Tiere bringen bisweilen Dinge fertig, die nicht von dieser Welt sind. Ein Hund machte vor Jahren als Seiltänzer Schlagzeilen, eine Ziege bestach durch besonderes Geschick auf dem Skateboard. Alles findet sich fein säuberlich dokumentiert im Guinness-Buch der Rekorde. Dort ist vielleicht auch bald von Tarzan zu lesen, einem in Herbrechtingen lebenden Nymphensittich, denn er ist möglicherweise der Älteste seiner Art.

Vor drei Jahrzehnten wählte Tarzan einen Vogelkäfig als Landeplatz, in dem ein Artgenosse saß und von einem Balkon aus die Gegend betrachtete. Tarzan fand so großen Gefallen an dem neuen Kameraden, dass er fortan gar nicht mehr von ihm lassen wollte. „So ist uns Tarzan also zugeflogen“, erinnert sich die 56-jährige Karin Zwiesler.

Im Laufe seines Lebens ist der Vogel kleiner geworden. Er bringt kaum 30 Gramm auf die Waage – nicht viel angesichts des durchaus schwer wiegenden Aufwands, der für das Vorhaben Guinness-Buch betrieben werden muss. Nachdem die Herausgeber ihr grundsätzliches Interesse bekundet und die Anmeldung akzeptiert hatten, ist es nun an Zwiesler, den Beweis zu führen. Tierärztin Grath, derzufolge Nymphensittiche üblicherweise zwischen 15 und 17 Jahre alt werden, überprüfte gestern die Gravur des Fußrings von Tarzan. Weil dieser nachträglich nicht mehr entfernt werden kann, hegt sie keinen Zweifel daran, dass die Jahreszahl 1986 der Wahrheit entspricht.

Den klar definierten Regularien entsprechend, überzeugten sich zwei Zeugen vom korrekten Ablauf. Nun heißt es einige Monate warten, bis feststeht, ob Tarzan tatsächlich das Zeug zum Star hat.