LKA-Chef gesucht

Stuttgart - Die Suche nach einem neuen Chef für das Landeskriminalamt dauert. Das Auswahlverfahren laufe noch, weil bei Bewerbern aktuelle Beurteilungen erstellt werden müssten, sagte ein Sprecher des Innenministeriums. Ursprünglich sollte die Führungsposition zum 1. April besetzt werden. Das ist aber nicht mehr drin. Der neue Termin sei noch unklar, sagte der Sprecher. Amtsinhaber Dieter Schneider geht Ende März in den Ruhestand.

Radbolzen gelockert

Horb - Durch seine Aufmerksamkeit ist ein Autofahrer vermutlich einem Unglück entgangen. Wie die Polizei berichtete, hatte der Mann sein Auto den Mittwoch über auf einem Parkdeck in Horb (Kreis Freudenstadt) abgestellt. Auf der Heimfahrt vernahm er Geräusche an seinem Vorderrad, hielt an und überprüfte die Räder. Dabei stellte er fest, dass vier Radbolzen an einem Rad gelockert worden waren. Der Autofahrer zog die Bolzen wieder fest, es entstand dabei kein Schaden.

Mathe-Arbeiten gestohlen

Rottweil - Diese Mathearbeit muss jemandem zu schwer gewesen sein: In Rottweil sind aus einem Klassenzimmer korrigierte Mathearbeiten gestohlen worden. Der oder die Täter hebelten in der Nacht zum Donnerstag ein ebenerdiges Fenster einer Schule auf und holten den Heftstapel aus dem Schrank. Der Verdacht liege nahe, dass es sich bei den Dieben um Schüler handle, sagte eine Polizeisprecherin.

Tod im Treppenhaus

Freiburg - Ein 44 Jahre alter Mann ist bei der Installation eines Rauchmelders in Freiburg ums Leben gekommen. Der Mann sei am Donnerstag in einem Treppenhaus mit einer Leiter abgerutscht und dann vom dritten Stock ins Erdgeschoss gefallen, teilte die Polizei gestern mit. Der Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen.

Weniger Schafe

Stuttgart - Auf Baden-Württembergs Wiesen grasen immer weniger Schafe: Derzeit sind es 30 Prozent weniger als noch vor elf Jahren, teilte Karl Traub (CDU), Vorsitzender im Ausschuss für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, in Stuttgart mit. Insgesamt sank die Zahl der Tiere seit 2003 im November 2014 auf 215 700; auch die der Schafhalter ging demnach um 40 Prozent auf rund 1300 zurück. Weil es auch viel weniger Auszubildende für den Schäferberuf gibt, werden ab dem Schuljahr 2015/2016 keine neuen Schüler mehr an der Landwirtschaftlichen Schule Hohenheim aufgenommen.