NOTIZEN vom 26. Mai

SWP 26.05.2012

Vom Sender Arte zum SWR

Stuttgart - Arte-Programmdirektor Christoph Hauser soll nach Informationen der Mainzer "Allgemeinen Zeitung" im April 2013 Fernsehdirektor des Südwestrundfunks (SWR) werden. Darauf habe sich SWR-Intendant Peter Boudgoust in einer nichtöffentlichen Sitzung von Rundfunkrat und Verwaltungsrat festgelegt, so das Blatt. Hauser würde Bernhard Nellessen folgen, dessen Vertrag nach zehn Jahren ausläuft. Die förmliche Entscheidung zugunsten des 55-jährigen Hamburgers solle am 29. Juni fallen.

Am Grill schwer verletzt

Erligheim - Mit schwersten Brandverletzungen musste am Freitag ein 46-Jähriger aus Erligheim (Kreis Ludwigsburg) mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden. Beim Anzünden eines Holzkohle-Grills setzte er einen bisher nicht bekannten Brandbeschleuniger ein, der sich an den glühenden Kohlen entzündete. Die Stichflamme setzte die Kleidung des Mannes in Brand.

"Fensterbohrer" gefasst

Karlsruhe - Er kam immer nachts und schlug nach dem gleichen Muster zu: Der Karlsruher "Fensterbohrer", der in den vergangenen Wochen mindestens 18 Einbrüche verübt haben soll, ist gefasst. Nach Angaben der Polizei wurde in der Nacht zum Donnerstag ein 40 Jahre alter Rumäne mit Einbruchswerkzeug festgenommen. Er soll einen Schaden von rund 140 000 Euro verursacht haben. Eine Ermittlungsgruppe schnappte ihn mit Hubschrauber-Unterstützung.

Rollstuhlfahrerin getötet

Pfaffenweiler - Bei einem Unfall mit ihrem Rollstuhl ist eine 74-Jährige in Pfaffenweiler bei Freiburg umgekommen. Auf einer abschüssigen Garagenzufahrt fuhr ihr Rollstuhl am Donnerstag plötzlich los. Weder die Seniorin selbst noch Angehörige konnten den Rollstuhl bremsen, wie die Polizei gestern mitteilte. Die 74-Jährige rollte auf die Straße, prallte dort gegen ein stehendes Auto und fiel zu Boden. Schwer verletzt kam sie in eine Klink, wo sie in der Nacht zum Freitag starb.

Schnelle Autofahrer

Sinsheim - Bei Geschwindigkeitskontrollen auf der A 6 zwischen Sinsheim und Bad Rappenau hat die Polizei in dieser Woche 3265 Kraftfahrer geblitzt. Der Anteil der Ertappten sei mit 15 Prozent der 21 000 gemessenen Fahrzeuge ungewöhnlich hoch, teilte die Polizei mit. Deshalb werde intensiv weiterkontrolliert. Bei erlaubten Tempo 120 waren über 2000 bis zu 20 Kilometer zu schnell, 1000 wurden mit mehr als 140 gemessen. 186 Fahrer bekommen Fahrverbote und ein Bußgeld, sie wurden mit mehr als 160 geblitzt.