Notizen vom 21. Januar 2016

SWP 21.01.2016

Drei Verletzte bei Brand

Baiersbronn - Bei einem Feuer in einem Mehrfamilienhaus in Baiersbronn (Kreis Freudenstadt) sind drei Menschen leicht verletzt worden. Wegen Verdachts auf Rauchvergiftung kamen sie in ein Krankenhaus. Alle Bewohner wurden in Sicherheit gebracht. Die Brandursache war zunächst unklar. Das Feuer am Dienstag war im Keller entstanden. Der Schaden wird auf 200 000 Euro geschätzt.

Streufahrzeug gerammt

Riedlingen - Ein Mann ist gestern nahe Riedlingen (Kreis Biberach) mit seinem Lastwagen auf ein Streufahrzeug gefahren und schwer verletzt worden. Der Streufahrzeugfahrer wollte von der Bundesstraße 312 abbiegen und hatte gebremst, wie ein Polizeisprecher sagte. Er wurde leicht verletzt. Der Lastwagen-Anhänger rutschte in einen Graben und musste geborgen werden.

Polizei fasst Diebes-Trio

Reutlingen - Eine dreiköpfige Familie soll eine Seniorin um mehrere 100 Euro Bargeld und Schmuck für mehr als 10 000 Euro gebracht haben. Der verdächtige 49-Jährige und die Frauen im Alter von 43 und 27 klingelten Ende vergangener Woche bei der 76-Jährigen in einer Gemeinde (Kreis Reutlingen) und baten um Geld und Essen, wie die Polizei mitteilte. Im Haus der gesundheitlich angeschlagenen Seniorin brachte das Trio diese dann dazu, bei ihrer Bank anzurufen und sich Geld bringen zu lassen. Dieses übergab die Frau den Dreien. Am Montag erschien die Familie erneut. Die Verdächtigen lenkten die Frau ab und steckten Schmuck ein. Eine Bekannte der Bestohlenen rief schließlich die Polizei. Die mutmaßlichen Diebe wurden festgenommen.

Autofahrer umgekommen

Hechingen - Ein Autofahrer ist bei einem Zusammenstoß mit einem Bus in Hechingen (Zollernalbkreis) tödlich verletzt worden. Der 80-Jährige geriet mit seinem Wagen auf die Gegenfahrbahn und stieß gegen den Linienbus, wie die Polizei mitteilte. Der 80-Jährige starb an der Unfallstelle. Auch sein 54 Jahre alter Sohn im Auto wurde verletzt. Der Busfahrer kam mit leichten Verletzungen davon.

Verdächtige wieder frei

Wertheim - Nach der Brandstiftung in einem geplanten Asylheim in Wertheim im September sind zwei Verdächtige wieder frei gekommen. Die Männer, 20 Jahre und 21 Jahre alt, waren vergangene Woche gefasst und einen Tag darauf frei gelassen worden. Die eingezogenen Beweismittel hätten den Tatverdacht nicht bestätigt, sagte gestern ein Polizeisprecher. Die Ermittlungen bezüglich der beiden seien noch nicht abgeschlossen.