NOTIZEN vom 19. September 2013

SWP 19.09.2013

Zeitel im Amt bestätigt

Stuttgart - Ulrich Zeitel bleibt Vorsitzender des Wirtschaftsrates der Landes-CDU. Der Geschäftsführer des Heidelberger "Forum Institut für Management" wurde von den Delegierten in Stuttgart mit 92 Prozent der Stimmen für weitere zwei Jahre gewählt. Zeitel betonte, die Vereinigung sei parteiunabhängig und stelle "keine Fundamentalopposition dar". Er kritisierte aber die grün-rote Landesregierung: Die Umsetzung der Energiewende stagniere, die Basisdemokratie beim Nationalpark Nordschwarzwald sei vorgetäuscht.

Wieder mehr Gewalttaten

Stuttgart - Die Gewaltdelikte im Land sind erstmals seit Einführung des nächtlichen Alkohol-Verkaufsverbots an Tankstellen wieder gestiegen. Das teilte der Landtags-Innenausschuss gestern mit. 2012 gab es nach 22 Uhr 6277 Gewaltdelikte - 2,9 Prozent weniger als 2009 vor dem Verkaufsverbot, aber 0,5 Prozent mehr als im Vorjahr. Parallel nahmen die Taten vor Verkaufsschluss zu. Zwischen 20 und 22 Uhr sei die Zahl der Taten von 2009 bis 2012 um 8,6 Prozent gestiegen.

Autofahrerin getötet

Bietigheim-Bissingen - Eine 21-jährige Autofahrerin ist in der Nähe von Bietigheim-Bissingen (Kreis Ludwigsburg) bei einem Frontalzusammenstoß gestorben. Die Frau sei mit ihrem Wagen auf den Seitenstreifen geraten, ins Schleudern gekommen und in das entgegenkommende Fahrzeug einer 53-Jährigen gekracht, teilte die Polizei mit. Beide Frauen wurden in ihren Autos eingeklemmt und mussten von der Feuerwehr befreit werden. Die 53-Jährige wurde leicht verletzt.

Massenhaft Müll verteilt

Tuttlingen - Mit vollen Händen haben Unbekannte Massen von Müll in Tuttlingens Innenstadt verteilt. Mehr als zehn Kubikmeter Kunststoff-Abfall aus Gelben Säcken warfen sie in der Nacht zum Mittwoch auf den Marktplatz und mehreren Straßen, wie die Polizei mitteilte. Mehrere Mitarbeiter der Stadt waren in der Nacht und am Morgen unterwegs, um den Müll wieder einzusammeln. Die Polizei sucht nun nach den Tätern. Sie müssen mit einem Bußgeld rechnen und für die Aufräumkosten aufkommen.

Hanfanbau im Schrank

Schwäbisch Gmünd - Ein 24-Jähriger hat in Schwäbisch Gmünd (Ostalbkreis) in seinem Kleiderschrank Cannabis-Pflanzen gezüchtet. Beamten war zufällig der typische Geruch aus der Wohnung aufgefallen. Sie besorgten sich einen Durchsuchungsbeschluss und nahmen die Wohnung unter die Lupe. In dem Kleiderschrank und in vier Aufzuchtboxen fanden die Beamten rund 200 Pflanzen.