Notizen vom 19. April 2016

SWP 19.04.2016

Sturmgewehr gefunden

Offenburg - Nach einem bewaffneten Überfall auf einen Baumarkt in Offenburg (Ortenaukreis) hat die Polizei die Tatwaffe sowie die gesamte Beute gefunden. Polizeibeamte entdeckten das Sturmgewehr unweit des Tatortes im Rahmen einer Suchaktion, wie die Ermittler gestern mitteilten. Die Waffe werde nun untersucht. Ein 25 Jahre alter Mann hatte mit ihr am Samstag einen Baumarkt überfallen, Mitarbeiter bedroht und Bargeld erbeutet. Er war geflüchtet, Stunden nach der Tat aber festgenommen worden. Teile der Beute und das Sturmgewehr fehlten vorerst.

AfD-Funktionär verurteilt

Pforzheim - Ein Funktionär der Alternative für Deutschland (AfD) ist vom Amtsgericht Pforzheim wegen öffentlicher Billigung von Straftaten zu einer Geldstrafe verurteilt worden. Er muss 70 Tagessätze zu je 65 Euro (4450 Euro) zahlen, weil er im Internet Brandanschläge auf Asylbewerberheime in einen Zusammenhang mit zivilem Ungehorsam gestellt hatte. Der Mann, der zur Spitze des AfD-Kreisverbands Pforzheim/Enzkreis gehört, hatte zuvor einen Strafbefehl nicht akzeptiert.

Anleger geprellt

Mannheim - Mit vermeintlich lukrativen Investitionen soll ein Geschäftsmann hunderte Kapitalanleger aus Deutschland, Österreich und der Schweiz um mehr als zwölf Millionen Euro betrogen haben. Nun hat die Staatsanwaltschaft Mannheim Anklage erhoben. Dies teilte die Behörde mit. Dem 58-Jährigen wird vorgeworfen, zwischen Oktober 2007 und Mai 2009 Kunden dazu verleitet zu haben, in Aktien- und Rohstoffhandelsgeschäfte seiner Firma mit Hauptsitz auf der Isle of Man zu investieren. In Wahrheit soll es sich dabei lediglich um ein Schneeballsystem gehandelt haben. 677 Anleger sollen auf diese Weise geschädigt worden sein. Der Angeschuldigte befindet sich derzeit auf den Philippinen in Abschiebehaft.

Kollaps nach Attacke

Karlsruhe - Bei einem Angriff auf Polizisten in Karlsruhe ist ein 56 Jahre alter Mann zusammengebrochen und wenig später im Krankenhaus gestorben. Der Vorfall ereignete sich gestern Morgen, als ein Gerichtsvollzieher die Wohnung des Mannes durchsuchen wollte. Zunächst habe der 56-Jährige sich geweigert, die Tür zu öffnen, teilte die Polizei mit. Erst als ein Schlosser ans Werk ging, habe er aufgemacht und sei mit einem Hammer auf die Polizisten losgegangen. Diese hätten den Angriff mit einem Schutzschild abgewehrt und den Angreifer zu Boden gebracht. Plötzlich habe der Mann nicht mehr reagiert. Eine Obduktion soll nun Aufschluss über die Todesursache bringen.