Norbert Zeidler (45) hat gestern klar das Rennen um den Posten des Oberbürgermeisters in Biberach gewonnen. Der parteilose bisherige Bürgermeister von Remshalden, der vom bürgerlichen Lager unterstützt worden war, errang 70,3 Prozent der Stimmen. Insgesamt hatten sich fünf Kandidaten zur Wahl gestellt. Wahlberechtigt waren 24 000 Biberacher. Die Wahlbeteiligung lag bei 48,9 Prozent.

Die OB-Wahl in Biberach war nötig geworden, weil der amtierende Oberbürgermeister Thomas Fettback (SPD) nach nur zwei Jahren in seiner dritten Amtszeit zurückgetreten war. Als Grund gab er unüberbrückbare Differenzen und weitere Querelen in der Stadtspitze an.

"Das Ergebnis ist unglaublich, das habe ich nicht erwartet", freute sich Zeidler nach der Wahl. Er will seinen Dienst am 1. Januar antreten. Bis dahin führt der Erste Bürgermeister, Roland Wersch (CDU), weiter die Geschäfte.