Villingen-Schwenningen Neonazis stören Vhs-Vortrag über Juden

Villingen-Schwenningen / WAL 28.01.2014

Während ein Historiker aus Villingen-Schwenningen einen Vortrag über die Judenverfolgung in Schwenningen im Dritten Reich hielt, ist es in unmittelbarer Nähe des Referenten und der 32 Zuhörer zu einer Auseinandersetzung gekommen. Eine Gruppe aus fünf jungen Männern, die Kapuzenjacken und Sonnenbrillen trugen, entrollte während des Vortrags ein gegen Juden und den Staat Israel gerichtetes Transparent mit der Aufschrift "Früher Opfer - heute Täter". Einer schwenkte die schwarz-weiß-rote Fahne des Deutschen Kaiserreiches, die in rechten Kreisen bis heute populär ist.

Nach Auskunft der Polizei skandierten daraufhin fünf andere Männer "Nazis raus" und gingen auf die Gruppe los. Es soll zu Handgreiflichkeiten gekommen sein. Dabei soll nach Angaben der Polizei eine Flüssigkeit versprüht worden sein. Worum es sich dabei handelte und wer die an der Auseinandersetzung beteiligten Personen sind, ermittelt derzeit die Kriminalpolizeidirektion Rottweil. Sowohl die vermummten jungen Männer, die der rechten Szene zugeschrieben werden können, als auch die Männer aus der antifaschistischen Szene flüchteten, als die Polizei mit Blaulicht und Sirene anrückte.

Der Vortrag, an den sich ein Rundgang anschloss, wurde fortgesetzt. Er fand im Rahmen einer Volkshochschule-Reihe zum Thema "Opfer im Dritten Reich" statt.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel