Stuttgart/Isny Nabu beginnt Renaturierung der Bodenmöser

EPD 08.10.2015
Der Naturschutzbund (Nabu) Baden-Württemberg will die Bodenmöser im Allgäu in den kommenden drei Jahren renaturieren.

Ziel sei es, den wertvollen Lebensraum zu bewahren und das lebenswichtige Wasser im Moor zu halten, teilte der Nabu am Mittwoch in Stuttgart mit. In der ersten Phase im Oktober werden auf vier Teilflächen Naturschutzmaßnahmen durchgeführt.

In der zweiten Phase sollen im kommenden Jahr drei weitere Teilflächen ökologisch aufgewertet werden. Die Baukosten belaufen sich insgesamt auf rund 250.000 Euro. Moore wie die Bodenmöser bieten spezialisierten Pflanzen und Lebewesen wichtigen Lebensraum und sind zudem bedeutsame Kohlenstoffspeicher. Durch Entwässerung und Torfabbau wurden in der Vergangenheit viele Moore zerstört oder stark geschädigt.

Die Allgäuer Bodenmöser sind eines der artenreichsten Gebiete in Baden-Württemberg. Hier sind allein 148 Vogel- und 686 Insektenarten zu Hause. Weil auch dort große Teile entwässert wurden, soll der Wasserstand nun bis knapp unter die Oberfläche erhöht werden wie im Ursprungszustand. Die alten Entwässerungsgräben sollen mit ehemaligem Grabenaushub aufgefüllt oder mit holzverstärkten Torfdämmen abgedichtet werden. Außerdem werden Fichten gefällt, die in den vergangenen Jahrzehnten das Moor erobert haben.