Um das bei einem Düngemittel-Unglück schwer geschädigte Flüsschen Jagst wieder gesund zu bekommen, muss nach Angaben von Umweltminister Franz Untersteller (Grüne) noch einmal eine zweistellige Millionensumme investiert werden. Gut drei Millionen Euro wurden seitens des Landes bereits über das Aktionsprogramm Jagst ausgegeben, wie Untersteller am Dienstag in Stuttgart sagte.

Wehre seien abgebaut, Wanderhindernisse für Fische beseitigt, Altarme wieder freigebaggert und Kiesinseln aufgeschüttet worden. Jedoch sei noch ein Vielfaches von dem nötig, um das Ökosystem Jagst als wiederhergestellt bezeichnen zu können.

Langenburg/Kirchberg

Mühlenbrand als Auslöser

Im Sommer 2015 war nach einem Mühlenbrand in Kirchberg mit dem Löschwasser massenhaft Düngemittel in den Neckar-Zufluss gespült worden. Der Fischbestand auf rund 25 Kilometern Flusslänge wurde nahezu komplett vernichtet, mehr als 20 Tonnen Fische verendeten. Inzwischen kämen die Fische zurück, sagte Untersteller. Eine Zuwanderung aus anderen Flussabschnitten bleibe aber noch aus.

Link zum Aktionsprogramm Jagst

Link zur Bilanz des Aktionsprogramms

Das könnte dich auch interessieren: