Ravensburg Mehr Abschiebungen gegenüber weniger freiwilligen Ausreisen

Ravensburg / DPA 10.08.2018

In den ersten sechs Monaten dieses Jahres sind einem Zeitungsbericht zufolge mehr Geflüchtete aus Baden-Württemberg abgeschoben worden als freiwillig in ihr Heimatland zurückgekehrt. Das berichtet die „Schwäbische Zeitung“ (Samstag) und spricht unter Berufung auf Zahlen des Innenministeriums in Stuttgart von einer Trendumkehr: Demnach lag „in früheren Jahren die Zahl der freiwilligen Rückkehrer stets deutlich über der der Abschiebungen“. Im ersten Halbjahr 2018 seien 1351 Menschen freiwillig ausgereist, jedoch 1616 Geflüchtete angeschoben worden.

Noch im vergangenen Jahr war es deutlich umgekehrt: Die Zahl der Rückkehrer betrug 4368, die der Abgeschobenen 3450. Im Jahr davor reisten sogar 9356 Menschen freiwillig zurück in die Heimat, während nur 3638 abgeschoben wurden.

Die Entwicklung wird laut Zeitung vom Innenministerium mit Gesetzesänderungen erklärt. So sei etwa die Duldung von Geflüchteten ausgeweitet worden, wenn sie beispielsweise eine Ausbildung machen. „Wer die Chance sieht, über diesen Weg in Deutschland bleiben zu können, reist nicht freiwillig aus“, wird ein Ministeriumssprecher zitiert.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel