Stuttgart Lucha will Pflegeheimbewohner vor steigenden Kosten schützen

Manfred Lucha (Bündnis 90/Die Grünen), Sozialminister von Baden-Württemberg, spricht. Foto: Sebastian Gollnow/Archiv
Manfred Lucha (Bündnis 90/Die Grünen), Sozialminister von Baden-Württemberg, spricht. Foto: Sebastian Gollnow/Archiv © Foto: Sebastian Gollnow
Stuttgart / DPA 14.02.2019

Der baden-württembergische Sozialminister Manfred Lucha (Grüne) schlägt ein neues Finanzmodell für die Altenpflege vor. In der der „Badischen Zeitung“ (Donnerstag) sprach er sich dafür aus, Pflegebedürftige in Heimen besser vor finanzieller Überforderung zu schützen. Lucha schlug vor, den Eigenanteil der Bewohner zu deckeln, der sich aus den eigentlichen Pflegekosten ergibt. Dieser Eigenanteil macht in Baden-Württemberg derzeit im Schnitt 890 Euro im Monat aus. „Der Eigenanteil soll künftig fix sein, während der Anteil, der auf die Pflegekassen entfällt, variabel sein soll“, sagte Lucha. Kostensteigerungen würden somit künftig von der Pflegeversicherung – und nicht mehr von den Bewohnern - bezahlt.

Die gesetzliche Pflegeversicherung beteiligt sich an den Pflegekosten bislang nur mit einem gewissen Festbetrag. Den Rest müssen die Heimbewohner selbst tragen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel