Stuttgart Lehrergewerkschaft wünscht sich "Ampel-Koalition" 

Stuttgart / dpa 14.03.2016

"Die FDP ist nicht unser Traum, aber eine Ampel ist der einzige Weg, bei dem die bildungspolitischen Reformen fortgesetzt und die Arbeitsbedingungen verbessert werden können." Bei der Landtagswahl am Sonntag hatte die grün-rote Landesregierung ihre Mehrheit verloren.

Aus den Wahlprogrammen von CDU und FDP gehe hervor, dass etwa die Gemeinschaftsschule "konsequent zerstört" werden solle. Dies sei nicht die Position der Lehrergewerkschaft, betonte Moritz. Zudem wünsche sich die GEW, dass Kultusminister Andreas Stoch (SPD) im Amt bleibt.

Die erstmalig in den Landtag eingezogene AfD kritisierte sie scharf: Die Partei stehe für Diskriminierung und Isolation. "Das tut unserer Gesellschaft nicht gut." Für das starke Ergebnis der Rechtspopulisten machte Moritz auch die Bildungsplan-Gegner verantwortlich: Die AfD habe gerade in einigen "pietistischen Hochburgen" viele Stimmen bekommen.