Deißlingen/Niedereschach Landwirt durch Messerstiche getötet

Deißlingen/Niedereschach / WAL 07.10.2015
Bei einem Überfall auf den Bioladen eines Aussiedlerhofs zwischen Deißlingen (Kreis Rottweil) und Niedereschach (Schwarzwald-Baar-Kreis) ist am Dienstagmorgen ein 38-jähriger Landwirt ums Leben gekommen.

Nach Angaben der Polizei ist der Mann an Messerstichen gestorben. Als Tatverdächtiger wurde kurz nach dem Überfall ein 61 Jahre alter Wohnsitzloser in einem angrenzenden Waldgebiet festgenommen.

Die Polizei hatte zunächst angenommen, dass sich ein weiterer Tatverdächtiger in dem Wald befindet. Deshalb wurde das Gebiet mit Suchhunden und per Hubschrauber abgesucht. Ohne Ergebnis. "Wir gehen aktuell von einem Täter aus", sagte gestern ein Polizeisprecher.

Wie sich der Überfall abgespielt hat, ist bislang unklar. Es wird angenommen, dass der Wohnsitzlose den Hofladen des Bioland-Betriebs überfallen wollte. Er soll zunächst die Tochter der Landwirts-Familie gefesselt haben. Als die Eltern und der Sohn dazu kamen, soll es zu einem Gerangel gekommen sein, in dessen Verlauf der 38-Jährige tödlich verletzt wurde. Ob die Messerstiche gezielt geführt worden sind, oder ob es sich um ein Unglück handelt, ist noch nicht geklärt. Die Leiche des Landwirts wird morgen obduziert, um die genaue Todesursache herauszufinden. Die Kriminalpolizeidirektion Rottweil hat nun die Ermittlungsgruppe "Hof" eingerichtet.