Ludwigsburg Landtag: Präsident bezieht Position gegen Hetze

Ludwigsburg / DPA 28.01.2016
Der baden-württembergische Landtag hat am 71. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz der Opfer des Nationalsozialismus gedacht.

"Die definitive Botschaft lautet: Wir dürfen und werden nicht zulassen, dass Menschenhass und Menschenverachtung in unserer Gesellschaft Raum greifen", sagte Landtagspräsident Wilfried Klenk (CDU) bei der Gedenkfeier am Mittwoch im Forum am Schlosspark in Ludwigsburg.

"Wir schulden unserer Geschichte, dass wir uns in jedwede Richtung und gegen sämtliche Feinde der Freiheit als wehrhaft erweisen. Und besonders wehrhaft gegen alle Hetzer, Rassisten, Antisemiten", sagte Klenk. Deutschland habe bis heute seine "besondere geschichtliche Verantwortung vor Augen", etwa bei der Aufnahme von Flüchtlingen.

Das von den Nationalsozialisten betriebene Vernichtungslager in Auschwitz wurde am 27. Januar 1945 von der "Roten Armee" befreit. Soldaten fanden Leichenberge und ausgemergelte Überlebende vor.