Stuttgart Landesorden künftig in Kreuzform

Stuttgart / ROL 03.02.2016
Im Kabinett hat Regierungschef Kretschmann den neu gestalteten Landesorden vorgestellt: Die bisherige Münzoptik wird durch ein Kreuzsymbol ersetzt.

Jährlich im April verleiht der Ministerpräsident bei einem Festakt im Ludwigsburger Residenzschloss den Landesverdienstorden. Was den für besondere Dienste am Land geehrten Bürgern dann aber am schwarz-goldenen Band überreicht wird, sieht bisher mehr nach Allerweltsplakette aus als nach der höchsten Ehrung des Landes.

Dass der Orden - den auf der Frontseite ein Lorbeerzweig nebst den Worten "Für Verdienste" und auf der Rückseite das Große Landeswappen zieren - mehr hermachen soll, war Regierungschef Winfried Kretschmann ein Anliegen. Daher hatte seine Regierungszentrale Nachwuchs-Designer der Hochschulen in Pforzheim und Schwäbisch Gmünd sowie der Staatlichen Kunstakademie in Stuttgart um zeitgemäße Entwürfe gebeten.

Das Ergebnis des - von Denis Kostic aus Tübingen gewonnenen - Wettbewerbs stellte Kretschmann gestern im Kabinett vor: Der Orden, weiter an einem Band in den Landesfarben, hat nun die Form eines stilisierten Kreuzes - ein Symbol, das sich europaweit bis zum Bundesverdienstkreuz wiederfindet. Auf einem Medaillon in der Mitte ist das Große Landeswappen mit dem Schriftzug "Baden-Württemberg" abgebildet. Verleihen wird der neugestaltete Orden erstmals am 23. April - durch Auftraggeber Kretschmann. Der 67-Jährige ist dann noch im Amt, egal wie die Wahl am 13. März ausgeht: Die neue Regierung wird erst Mitte Mai vom Landtag vereidigt.