Die Evangelische Landeskirche in Baden rechnet trotz sinkender Mitgliederzahl mit weiter steigenden Kirchensteuereinnahmen. Grund sei die gute Wirtschaftslage, berichtete der Oberkirchenrat Martin Wollinsky auf der Landessynode am Montag in Bad Herrenalb (Kreis Calw). 2020 dürften 313 Millionen Euro in die Kirchenkasse fließen, 2021 sollen es 319 Millionen Euro sein. Im laufenden Jahr nimmt die Landeskirche etwa 311 Millionen Euro ein.

Langfristig stellt sich die Landeskirche mit aktuell 1,14 Millionen Mitgliedern auf schwierigere Verhältnisse ein. Sie probiere neue Wege der Mitgliederbindung und des Fundraisings aus, sagte Wollinsky. Eine finanzielle Herausforderung seien die mehr als 2600 Gebäude der Landeskirche, darunter 696 Kirchen. Der Instandhaltungsstau liege bei mehreren Hundert Millionen Euro. Für landeskirchliche Baubeihilfen und Bauprogramme sollen in den kommenden beiden Jahren 47,3 Millionen Euro ausgegeben werden.

Mitteilung der Evangelischen Landeskirche