Stuttgart Land will sparsamen Ressourceneinsatz vorantreiben

Franz Untersteller, Umweltminister von Baden-Württemberg. Foto: Sebastian Gollnow/Archiv
Franz Untersteller, Umweltminister von Baden-Württemberg. Foto: Sebastian Gollnow/Archiv © Foto: Sebastian Gollnow
DPA 09.01.2018

Baden-Württemberg als industriell geprägtes Bundesland soll nach dem Willen der Landesregierung unabhängiger von Rohstoffimporten und geopolitischen Krisen werden. Dafür will Grün-Schwarz eine Expertengruppe mit Vertretern von Wirtschaft und Wissenschaft ins Leben rufen. Details stellen Ministerpräsident Winfried Kretschmann und Umweltminister Franz Untersteller (beide Grüne) sowie Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU) nach einer Sitzung des Ministerrates am Dienstag in Stuttgart (12.00 Uhr) der Öffentlichkeit vor.

Der am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) angesiedelte „Think Tank“, eine Art Denkfabrik, soll zunächst vier Jahre an dem Komplex Nachhaltigkeit von Produktion und Produkten arbeiten. Er wird unter anderem von den Autobauern Audi und Daimler, dem Technologiekonzern Bosch und dem Verband der Chemischen Industrie mitfinanziert.

Rund 1,26 Millionen Beschäftigte sind im Südwesten im verarbeitenden Gewerbe tätig (Stand 2016). Der Umsatz liegt bei etwa 350 Milliarden Euro, wie das Statistische Landesamt erhoben hat.

Statistik