Stuttgart Land kauft sechs Hubschrauber

Sechs dieser Eurocopter EC 145 T2 kauft das Land für die Hubschrauberstaffel der Polizei. Bisher fliegt die Südwest-Polizei sieben Maschinen. Foto: Eurocopter.com
Sechs dieser Eurocopter EC 145 T2 kauft das Land für die Hubschrauberstaffel der Polizei. Bisher fliegt die Südwest-Polizei sieben Maschinen. Foto: Eurocopter.com
Stuttgart / LSW/EB 06.12.2013
Das Land ordert für 60 Millionen Euro Hubschrauber für die Polizei - sechs Eurocopter EC 145 T2. Der Rechnungshof hatte verlangt, dass nur noch ein Typ geflogen wird. Das soll Wartungskosten sparen.

Baden-Württemberg tauscht seine Polizeihubschrauber aus. Die sechs neuen Modelle, die von Oktober 2015 an ausgeliefert werden sollen, ersetzen die bisher sieben Maschinen. "Durch eine Erweiterung des Werftbetriebes der Hubschrauberstaffel können trotz Reduzierung um eine Maschine jährlich rund 3300 Flugstunden für die Sicherheit im Lande Baden-Württemberg geleistet werden", sagte Reinhold Gall (SPD) gestern am Rande der Innenministerkonferenz in Osnabrück. 60 Millionen Euro sollen die neuen Eurocopter kosten.

Wie vom Landesrechnungshof gefordert seien die neuen Hubschrauber alle vom selben Typ EC 145 T2, was Einsparungen bei Wartung und Schulung möglich mache, sagte Gall. Die bestellten Helikopter seien aktuell die modernsten Polizeihubschrauber mit Video- und Wärmebildtechnologie für Such- und Fahndungsaufgaben. Außerdem sei eine zukunftsfähige Datenanbindung und Bildübertragung zu den Führungs- und Lagezentren im Land möglich. Der Typ EC 145 T2 sei das modernste und leistungsstärkste Modell dieser Baureihe, sagte Gall. Im November 2016 soll die Flottenerneuerung abgeschlossen sein.

Derzeit verfügt die Hubschrauberstaffel der Landespolizei über fünf Maschinen vom Typ MD 902 Explorer und zwei Maschinen des Typs EC 155. Zur Staffel in Stuttgart gehören 28 Piloten, 13 Flugtechniker und 22 weitere Mitarbeiter.

Die Hubschrauber der Polizei sind gefragt: "57 hilflose Vermisste konnten im vergangenen Jahr mit Hilfe der Polizeihubschrauber im Land gerettet werden", heißt es im Einsatzbericht. 2012 gab es demnach 2280 Einsätze mit insgesamt 2977 Flugstunden, davon 528 zur Nachtzeit. 773 Mal hätten die Besatzungen der Hubschrauber zur Suche nach vermissten Personen abgehoben. 71 Menschen konnten durch den Einsatz der Staffel gefunden werden. 424 Flugstunden seien auf die Fahndung nach Straftätern entfallen. Bei den anderen Einsätzen ging es vor allem um das Überwachen von Großveranstaltungen aus der Luft, um Verkehrsaufklärung, größere Schadensereignisse und Gewässerüberwachung.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel